Letztes Feedback

Meta





 

8. Tag - Sa, 11.4.2015

Heute war Sir Charly um 10 Uhr bei der Tierärztin. Er hat eine Infusion unter die Haut bekommen, das war in 5 min erledigt. Ich hatte nach der Recherche in den letzten Tagen viele Fragen an die TÄ, die sie alle beantwortet hat. Charly ist in guten Händen. Am Montag hat er den nächsten Termin zur Infusion unter die Haut um 18:30. Morgen, Sonntag, müssen wir einmal nicht zum TA - das ist schön und ein gutes Zeichen. Am Freitag oder Samstag will sie dann wieder seine Blutwerte messen.

Eine Urinprobe ist auch geplant, damit gemessen wird, ob er Eiweiß über den Urin verliert. Dann würde er ein Medikament dagegen bekommen, damit seine Muskeln nicht weniger werden. Dass er kein Eiweiß über den Urin verliert, ist ein Eckpfeiler der Behandlung. Weiters ist auch wichtig, dass eventuelle Mängel aufgrund der Nierenschwäche ausgeglichen werden: deshalb bekommt er derzeit morgens und abends 1 Messerspitze Kaliumpulver ins Essen.

Die Infusion unter die Haut geht immer schnell und kann dann gegeben werden, wenn der Gesamtzustand ein guter ist, denn dann wird er auch die verabreichte Flüssigkeit aufnehmen können. 

Eine intravenöse Infusion (mit Zugang/Nadel in eine Vene) ist notwendig, wenn der Zustand schlecht ist, denn nur so kann man ihm dann helfen - diese hat er Dienstag bis Freitag bekommen. Heute und für die nächste Zeit sind derzeit nur Infusionen unter die Haut (=subkutan) geplant, weil sich zwar seine Blutwerte nicht verbessert haben, aber in jedem Fall sein Gesamtzustand und das ist schon mal was!! Man muss ja immer den Kater, unseren Kater, sehen, wie es ihm geht - und nicht doofe Laborwerte.

Der Vorteil der Infusion unter die Haut ist, dass er nicht tagelang eine Nadel im Bein hat und nicht stundenlang beim Tierarzt bleiben muss, sondern mit uns zusammen nur 5 min. Die gespritzte Flüssigkeit nimmt er dann später von alleine über 3 Stunden in etwa auf. Das ist am angenehmsten für alle :-)

Die Infusionen sollen die Niere unterstützen und so die Giftstoffe aus dem Körper transportieren - ein weiterer Eckpfeiler der Behandlung, ebenso wie das spezielle Futter, die Nierendiät, damit möglichst wenig, was die Niere nicht verarbeiten kann, in den Körper kommt.

Die Hills-Futterpäckchen frisst er urgerne und urviel davon, eigentlich mehr als die Tagesration, aber er soll eh ein wenig Gewicht zulegen. Deshalb geht uns das Futter bald aus und daher waren wir heute einkaufen und haben erfahren, dass es dieses Futter nicht im Megazoo und Fressnapf gibt, aber andere, die wir halt jetzt mal gekauft haben.

Das erste, das wir ausprobierten war animonda Integra Protect  Feline Diet Nieren mit Pute in 100 g-Schalen: mag er nicht. Bin auf morgen gespannt, wie viel wir ihm mit ein bisschen Hills zusammen "unterjubeln" können.

In der Zwischenzeit hab ich das Hills-Futter auf petmeds.at bestellt, hoffe es kommt schnell. Katzengras haben wir auch heute gekauft und beide Katzis haben sich gefreut, hoffe Charly verträgt es auch. Laut TA kann man es ausprobieren und sie freuen sich ja sehr drüber.

Ich freue mich jetzt aufs Bettchen, muss viel Schlaf nachholen... Gute Nacht...
Dani

12.4.15 00:22

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL