Letztes Feedback

Meta





 

5. Tag, 8. April 2015

In der Früh hat Charly zuerst nur wenig gefressen, aber vor dem Weggehen vom Löffel aus den 85 g-Nass-Nierenfutter-Packerl. Hab ihm nur Bissen angeboten, weil er gestern so viel stehen gelassen hat. Fütterung dauerte gefühlt ewig, aber Charly gefiel es, er hatte Appetit. Er hat so ca 50 g gefressen. 

Dann sind wir zum Tierarzt gefahren. Charly wollte nicht in den Transportkäfig, miaute. Beim Tierarzt bekam er wieder Infusion mit Flüssigkeit für die Nieren und Kalium für die Beweglichkeit des Köpfchens oder anders gesagt: gegen Charlys derzeitige Pferdchen-Statur. 

Außerdem bekam er einen Einlauf, weil er immer noch kein Würstchen produziert hat. Um 13:30 habe ich ihn abgeholt. Charly hat sich sehr gefreut, dass ich endlich wieder da war und er wollte raus aus dem Transporter, also habe ich aufgemacht. Er ging im Untersuchungsraum spazieren, war gut drauf. Dann wollten wir ihn wieder in den "Käfig" stecken, er stand mit den Füßen drin und sein Köpfchen wollte nicht hinein... und er hat einfach so im Stehen eine riesige Lacke auf Behandlungstisch und Boden gepinkelt!! Unglaublich... die Tierarztassistentin meinte, sowas passiert öfter, das ist, weil er sich so freut, dass ich wieder da bin. Kater... und im Auto beim Heimfahren laut miaut. ... Kater ...  ;-) Zu Hause war er quietschvergnügt. 

Als Charly dann zu Hause angekommen ist, diesmal mit einem gelben Verband mit Hundeknochen (welch Ironie ) hat er sich erstmal schlafen gelegt, ich gleich dazu. Als ich etwas später wieder nach ihm schauen wollte dann der Schock - Charly ist verschwunden! Eine halbe Stunde und viele Schweißperlen später habe ich ihn dann zusammengerollt und versteckt unter der Couch gefunden. Glücklicherweise war er offenbar doch nur nach einem versteckten Ort aus, denn als ich leicht panisch "ZIZIIIII" unter die Couch gerufen hab (was wird sich Mandy dabei wohl gedacht haben?) ist er nullkommanichts auf den Beinen gewesen und aus seinem Schlupfloch herausgekrochen. Appetit hat er also wieder! Das Loch zum reinkrabbeln ist jetzt auch mit einem Polster verschlossen, der Kleine war nämlich so weit hinten, dass man da nie und nimmer hinkommen könnte... 

Nur Mandy scheint ziemlich einfersüchtig auf Charly zu sein, denn derzeit ist die volle Aufmerksamkeit auf Ihn gerichtet. Auch wenn es nur Katzen sind, ähneln sie den Menschen in so vielen Dingen. Nur dass man ihnen nicht mit Worten sagen kann "Ich hab euch doch beide gleich viel lieb!" Das bedeuted natürlich nicht, dass ichs ihnen nicht hundertmal gesagt hab Aber mit Spielen und viel Liebe verstehen Katzen einen auch ohne Worte.

 

E-Mail bei neuem Eintrag

die Funktion Abonnieren, sodass man ein E-Mail erhält, wenn es etwas Neues auf dem Blog gibt, funktioniert offenbar leider nicht - ein letzter Test...

Infos für Mittwoch 8.4.

Charly bekommt nur Nassfutter, kein Trockenfutter. In der Früh gebe ich ihm ein halbes Nieren-Nassfutter-Packerl. Wenn er es nicht isst (das sage ich Euch noch), dann könnt ihr ihm das später nochmal geben, ansonsten bekommt er erst am späteren Abend etwas. Da telefonieren wir kurz oder wir sehen uns, wenn ich ihn heimbringe.

Um 9 Uhr bringe ich ihn in die Tierklinik und um ca 13 Uhr bringe ich ihn nach Hause, danach muss ich wieder in die Arbeit fahren. 

Wenn er trinken mag, ist das gut, er soll viel trinken. 

Achtung auf sein linkes Bein. Hier trägt er eine rosa Bandage mit einem Infusionszugang darunter, das darf nicht nass werden. 


Aufs Katzenklo geht er momentan wieder alleine. Das niedrige vorne gehört ihm, das andere dahinter (unser altes) benutzt Mandy. Mandy soll das vordere nicht benutzen, weil sie danebenpinkeln würde und außerdem sehen wir so, was Charly "produziert" hat. 

 

 

Di, 7.4. (Teil 3) - Charlys 3. Tierarztbesuch

Charly war seehr lange beim Tierarzt:

Um 16 Uhr haben wir kurz die Blutwerte besprochen. Nierenwerte sind sehr schlecht, er kann die Giftstoffe, die die Leber bei der Verdauung produziert, nicht ausscheiden. Kalium ist viel zu niedrig, Phosphor zu hoch (das liegt alles an der Niere).

Dann folgte der Ultraschall - dauert über 1 Stunde, die Kardiologin nahm sich Zeit, sah sich alles sehr genau an und auch ich habe Charlys Herz und Nieren gesehen. 

Das Herz wurde von allen Seiten betrachtet, auch die Aorta. Er war sehr brav und stand mal so und mal anders da - wie es gerade für den Ultraschall nötig war. Auch wurden Teile seines Fells rasiert, nun ist er also ein richtiger Mann. Herz und Aorta sahen sehr gut aus. Das, was die andere Tierärztin hörte, das nicht normal sein sollte, sei allein auf den Kaliummangel zurückzuführen. Das Herz ist also pumperlgsund. 

Als nächstes wurde Charlys Blutdruck gemessen: Niedrig, aber nicht zu niedrig, sondern im Normalbereich. Auch sehr gut. Nierenleiden gehen normalerweise mit erhöhtem Blutdruck einher. Also vielleicht hat er das erst seit kurzem?

Dann tastete die Kardiologin die Nieren ab. Zuerst gar nicht gefunden, dann doch. Sie fühlten sich höckerig (= schlecht) und klein (= gut) an. Nieren sollten eine aalglatte Oberfläche haben und die einzelnen Teile der Niere gut abgegrenzt sein. Bei Charly ist das nicht so.

Aufgrund der geschädigten Nieren diagnostizierte die Kardiologin Leukose, eine unheilbare Infektionskrankheit, vergleichbar mit Aids. Nur die Symptome können behandelt werden, dh der Elektrolythaushalt muss in Ordnung gebracht werden und die Nieren entlastet, vor allem durch Infusionen. Je nachdem, wie das gelingt, seien die Aussichten (sie glaubt bei dieser Schädigung nicht an Jahre, die wir noch mit Charly haben werden, weil sich eine solche Niere nicht reparieren kann).

Besser sah das der Chef-Tierarzt am späten Abend nach der Infusion, der nochmal kurz die Werte mit uns besprach. Eine Leukose führt zu Entzündungen überall im Körper, zB Zahnfleisch oder auch Niere. Wenn die Entzündung nicht chronisch ist und noch genug gute Nierenteile da sind, dann könnte sich die Niere eventuell regenieren. Es muss aber noch genug intakte Niere vorhanden sein, nur dann geht das. Er hofft, dass Charly gut auf die folgenden täglichen Infusionen anspricht - vielleicht kriegen wir das dann in den Griff. 

Dh morgen Mittwoch bringe ich ihn um 9 Uhr hin und wenn er um 13 Uhr oder so fertig ist, mache ich Mittagspause und bringe ihn heim und fahre anschließend wieder in die Arbeit.

Um 21 Uhr hat er ca 40 g Nieren-Nassfutter gefressen (jenes, das er am Nachmittag noch nicht wollte). Momentan bekommt er kein Trockenfutter, auch kein Nieren-Trockenfutter. Nassfutter ist besser für ihn. 

Dani 21:48 - so spät, weil beim ersten Mal schreiben der ganze Text plötzlich weg war und ich nochmal von vorne beginnen musste... 

 

Unklar ist: Bei Leukose sind die Nieren normalerweise vergrößert und der Blutdruck ist hoch. Charly hat kleine Nieren und normal niedrigen Blutdruck. Auch entzündete Nieren sind aufgrund der Entzündung normalerweise größer. 

Gepinkelt hat er sehr viel (2x in den Transportkäfig), kein Wunder nach dem vielen Trinken und der Infusion. Würstchen gab es noch immer nicht.   

 

Di, 7.4. (Teil 2) - Telefonat mit Tierärztin um 9:15 und 10:40

Vielleicht war das Essen gestern zu viel - das Trockenfutter geht sehr auf und es ist hochkalorisch. Das hatte sie natürlich nicht gestern als Vorwarnung sagen können... :-/

Wir haben den heutigen Termin verlegt auf 16 Uhr. Da wird die Blutanalyse schon fertig sein und die Kardiologin ist da, um den Herz-Ultraschall gleich zu machen.

Zum gesenkten Kopf kann sie noch nichts sagen. Sie hat nach den Beinen gefragt. Laufen kann er, auch wenn es bisschen wackelig ist. 

Bis dahin kein Trockenfutter. Falls er hungrig ist, ev etwas Feuchtfutter mit Wasser vermischt. Kein Schmerzmittel.

Sie wird ihm dann wieder eine Infusion geben, um den Flüssigkeitsverlust aufgrund des Erbrechens auszugleichen und das Ergebnis des Bluttests bringt uns hoffentlich weiter.

Charly schläft derzeit auf dem Hocker neben der Heizung, damit er ganz trocken wird. 

Dani 7.4. 10:48 Uhr

 

Charly schlief/lag bis 14 Uhr. Um 14 Uhr fragte ich ihn, ob er ein Zizi hat und er spitzte die Ohren, stand aber nicht auf. Ich machte das Katzenklo, da hörte ich Charlys Tatzen... er steuerte ins Badezimmer, also hob ich ihn in die Badewanne und ließ das Wasser laufen. Charly wollte nicht aus meiner Hand trinken, also stellte ich ihn auf. Zuerst wollte er nicht, dann aber trank er im Stehen, wie in alten Zeiten. 

Zwischen 14:15 und 14:45 bot ich ihm Royal Canin Renal Nassfutter 40 g an und gab ein halbes Glas Wasser dazu - das Wasser schlabberte er, keinen Bissen rührte er an. Bot ihm auch ein bisschen vom gewohnten Catessy an - kein Interesse daran. => Also getrunken hat er sehr viel, gegessen gar nichts heute. 

Dani 15:12 Uhr