Letztes Feedback

Meta





 

9. Tag - Sonntag, 12.04.2015

Heute war ein sehr guter Tag und wir mussten endlich mal nicht zum TA. Sir Charly ging es sehr gut und auch Mandy war sehr fröhlich und anschmiegsam und hat viel geschnurrt.

Sir Charly hat wieder auf dem Bauch und auf der Decke vertreten und dabei ordentlich geschnurrt. Er war ein bisschen auf dem Balkon und war hin und wieder auch flotter unterwegs. Er hat die Streicheleinheiten und viele Schläfchen sehr genossen.

... schade, dass dieser schöne Tag so schnell vorbei ging und morgen wieder Montag ist. 

 

 

8. Tag - Sa, 11.4.2015

Heute war Sir Charly um 10 Uhr bei der Tierärztin. Er hat eine Infusion unter die Haut bekommen, das war in 5 min erledigt. Ich hatte nach der Recherche in den letzten Tagen viele Fragen an die TÄ, die sie alle beantwortet hat. Charly ist in guten Händen. Am Montag hat er den nächsten Termin zur Infusion unter die Haut um 18:30. Morgen, Sonntag, müssen wir einmal nicht zum TA - das ist schön und ein gutes Zeichen. Am Freitag oder Samstag will sie dann wieder seine Blutwerte messen.

Eine Urinprobe ist auch geplant, damit gemessen wird, ob er Eiweiß über den Urin verliert. Dann würde er ein Medikament dagegen bekommen, damit seine Muskeln nicht weniger werden. Dass er kein Eiweiß über den Urin verliert, ist ein Eckpfeiler der Behandlung. Weiters ist auch wichtig, dass eventuelle Mängel aufgrund der Nierenschwäche ausgeglichen werden: deshalb bekommt er derzeit morgens und abends 1 Messerspitze Kaliumpulver ins Essen.

Die Infusion unter die Haut geht immer schnell und kann dann gegeben werden, wenn der Gesamtzustand ein guter ist, denn dann wird er auch die verabreichte Flüssigkeit aufnehmen können. 

Eine intravenöse Infusion (mit Zugang/Nadel in eine Vene) ist notwendig, wenn der Zustand schlecht ist, denn nur so kann man ihm dann helfen - diese hat er Dienstag bis Freitag bekommen. Heute und für die nächste Zeit sind derzeit nur Infusionen unter die Haut (=subkutan) geplant, weil sich zwar seine Blutwerte nicht verbessert haben, aber in jedem Fall sein Gesamtzustand und das ist schon mal was!! Man muss ja immer den Kater, unseren Kater, sehen, wie es ihm geht - und nicht doofe Laborwerte.

Der Vorteil der Infusion unter die Haut ist, dass er nicht tagelang eine Nadel im Bein hat und nicht stundenlang beim Tierarzt bleiben muss, sondern mit uns zusammen nur 5 min. Die gespritzte Flüssigkeit nimmt er dann später von alleine über 3 Stunden in etwa auf. Das ist am angenehmsten für alle :-)

Die Infusionen sollen die Niere unterstützen und so die Giftstoffe aus dem Körper transportieren - ein weiterer Eckpfeiler der Behandlung, ebenso wie das spezielle Futter, die Nierendiät, damit möglichst wenig, was die Niere nicht verarbeiten kann, in den Körper kommt.

Die Hills-Futterpäckchen frisst er urgerne und urviel davon, eigentlich mehr als die Tagesration, aber er soll eh ein wenig Gewicht zulegen. Deshalb geht uns das Futter bald aus und daher waren wir heute einkaufen und haben erfahren, dass es dieses Futter nicht im Megazoo und Fressnapf gibt, aber andere, die wir halt jetzt mal gekauft haben.

Das erste, das wir ausprobierten war animonda Integra Protect  Feline Diet Nieren mit Pute in 100 g-Schalen: mag er nicht. Bin auf morgen gespannt, wie viel wir ihm mit ein bisschen Hills zusammen "unterjubeln" können.

In der Zwischenzeit hab ich das Hills-Futter auf petmeds.at bestellt, hoffe es kommt schnell. Katzengras haben wir auch heute gekauft und beide Katzis haben sich gefreut, hoffe Charly verträgt es auch. Laut TA kann man es ausprobieren und sie freuen sich ja sehr drüber.

Ich freue mich jetzt aufs Bettchen, muss viel Schlaf nachholen... Gute Nacht...
Dani

Blutanalyse 6.4., Kardiologischer Befund 7.4. - Diagnose

Am Ostermontag wurde Charly Blut abgenommen, das am 7.4. ausgewertet wurde:

Nierenwerte waren am 6.4.2015 schlecht:
Harnstoff: 272 mg/dl (normal 20-82)
Creatinin: 5,4 mg/dl (normal bis 1,6) => Niereninsuffizienz
Phosphor: 3,9 mmol/l (normal 0,8-1,6) => Hyperphosphatämie
Kalium: 2,0 mmol/l (normal 3,6-5,0) => Hypokaliämie
Cholesterin: 227 mg/dl (normal 70-150) => Hypercholesterinämie

Blutbefund ergab: hochgradige Azotämie (= erhöhte Blutwerte an Stickstoffverbindungen)

Charly hat einen Kreatinin-Wert > 5, das entspräche bei einer chronischen Nierenerkrankung Stadium 4 und einer Restnierenfunktion von < 10 % (Wikipedia - zur chronischen Nierenerkrankung der Katze), wenn dies über Wochen mehrmals gemessen wird und gleich bleibt. Dh, wir wissen das noch nicht genau und hoffen das Beste.

Die chronische Nierenerkrankung (CNE oder CNI) tritt vermehrt bei älteren Katzen auf: Über 50 % der betroffenen Katzen sind 7 Jahre alt oder älter und 30 % aller über 9 Jahre alten Katzen zeigen erhöhte Blutwerte an Stickstoffverbindungen (Azotämie). Die Erkrankung kann aber bereits in einem Alter von 9 Monaten vorkommen.

Da die Nieren eine hohe Reservekapazität haben und klinische Erscheinungen erst auftreten, wenn zwei Drittel der ursprünglichen Nierenfunktion verloren sind, müssen die auslösenden Faktoren beide Nieren schädigen. Die Auslöser einer chronischen Nierenerkrankung sind vielfältig und im Einzelfall nur selten zu ermitteln. Dabei kommen Erkrankungen in Frage, die primär auf einer Schädigung der Nierenkörperchen, der Nierenkanälchen oder der ableitenden Harnwege beruhen oder aber infolge von Gefäßerkrankungen auftreten. 

Durch eine Tastuntersuchung können die Nieren auf Schmerzhaftigkeit, Festigkeit (Konsistenz), Vergrößerung oder Verkleinerung sowie auf Veränderung der Oberflächenstruktur geprüft werden => wurde gemacht. Die gesunde Niere ist etwa 4 cm lang, 3 cm breit und 2–3,5 cm dick. Bei der häufigsten Form – CNE infolge einer tubulointerstitiellen Nephritis – sind die Nieren meist verkleinert und haben eine unregelmäßige Oberfläche, bei Tumoren oder einer Pyelonephritis können sie vergrößert und schmerzempfindlich sein. Da der Grad des Eiweißverlusts über den Harn in direktem Zusammenhang mit der Blutdruckerhöhung steht, ist eine regelmäßige Blutdruckmessung sinnvoll. Charly hat derzeit einen normal niedrigen Blutdruck.

Charly hat eine kleine Niere mit höckeriger Oberfläche, dh tubulointerstitielle Nephritis? Das würde bedeuten, die Nierenkanälchen sind geschädigt: Entzündung der Nierenkanälchen und des Zwischengewebes der Niere.

Außerdem aufgrund des Blutbefundes: Hypokaliämische Nephropathie = Nierenschädigung infolge Kaliummangel im Blut.

Als Auslöser kommen Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Vergiftungen oder Tumore in Frage, es kann aber auch ohne erkennbare Ursache (idiopathisch) entstanden sein.

Laut TÄ entstand der Kaliummangel aber infolge der Nierenschwäche, da die Niere die Giftstoffe (Harnstoff) nicht ausreichend aus dem Blut filtern kann und so der Elektrolythaushalt durcheinander kam.

Dani - mit Hilfe des Internet und bisher gesammelten TA-Auskünften

 

Fragen an den TA: 

Wie groß ist Charlys Niere?

Woher kommt der Kaliummangel?

Wie beugen wir der metabolischen Azidose (stoffwechselbedingte Übersäuerung des Blutes) vor? (tritt bei 80 % der CNE-Katzen auf)

Hat Charly eine Nebenschilddrüsenüberfunktion ? (CNE führt bei 84 % dazu). Charlys Thyroxin, gesamt (T4) = 12,3 nmol/l (normal 12,9-50,0) - was bedeutet das?

Ist bei Mandy ein UPC-Test (Urinuntersuchung durch Protein-Kreatinin-Verhältnis) sinnvoll, um CNE früh zu erkennen, bevor noch das Kreatinin im Blut ansteigt? 

Urin-Untersuchung bei Charly sinnvoll?

Würde eine akute Niereninsuffizienz anders behandelt werden?

7. Tag, 10. April 2015


Wie besprochen habe diesmal ich Charly von seinem Infusionstermin abgeholt (es ist Freitag Nachmittag und das Wochenende kann beginnen).

 

Beide Tierärztinnen (jene vom ersten Termin war dabei) haben mir gesagt, dass keine langwierigen Infusionen wie bisher notwendig sind, sondern es wird nur mehr unter die Haut, wie schon mal, eine kinderfaustgroße Menge gespritzt.

Und das wird höchstens 5 Minuten dauern.

Das wird ca. alle 2 Tage gemacht werden, damit Charly Erleichterung bekommt, weil seine Nieren sich nicht erholt haben. Die Werte sind gleich geblieben. 

D.h. wir geben ihm weiterhin die Nierennahrung und schauen wie es ihm geht.

Die Ursache für seine schwachen und kleinen Nieren ist ungewiss und solange Charly mit Kalium-Zusatzfutter (Messerspitze ins Futter geben) und Appetit frisst, sollte es einfach Tag für Tag so weitergehen.

Wir waren eben am Balkon und er hatte danach so viel Hunger, dass ich ihm einen kleinen Rest von gestern und noch 2 Packerl geben musste, weil er mich lieb angemiaut und mit der Schnauze angeschubst hatte.

 

Und nach so viel Essen braucht man Ruhe und ein Sonnenbad in der Nachmittagssonne.


6. Tag, 9. April 2015

 

Ich komme von der Arbeit heim und Charly liegt wie eine Sphinx

auf der roten Couch in der Ecke und schaut mich an.

Ich begrüße ihn so wie immer, aber er ist noch nicht ganz der Alte.

Nach ein paar streichelnden Begrüßungen wird er beweglicher.

Ich gebe ihm aus der Dose zu essen, aber das ist nicht ganz sein

Lieblingsfutter, eher jener Rest aus dem Packerl. Das bald leer ist

und ich gehe auf den Balkon, weil es sonnig und noch nicht sehr kalt ist.

Charly kommt auch später raus, geht aber wieder rein. Ich gieße die Tröge

und zupfe an den ausgetrocknenten Lavendelzweigen (nur ganz wenig

Feuer war dabei, ehrlich).

Schließlich gehe ich wieder rein, lasse aber die Balkontür offen

wie im Sommer mit etwas vorgezogenem Vorhang. Während ich

eine Doku über die Intelligenz von Krähen und Papageien und

Schimpansen schaue, bin ich neugierig und schaue nach, ob Charly

noch immer im Büro vor der Balkontür sitzt. Nein, er ist draußen auf

dem Trog oben und schaut sich die Abenddämmerung an.


   

Mich freut es, dass er es alleine hinauf geschafft hat und lasse ihn noch

10 min dort, bis ich ihn dann hochhebe und reintrage, weil es ja doch

kühler wird und er ja nicht mehr seinen Wärmepolster von früher hat. 

 Ich probiere es nochmal mit der Dose, weil er zu mir auf die Couch

kommt und so wie früher mich mit seinem Kopf an mein Kinn anschubst.

Und zusammen mit Mandy essen sie zusammen (eher Mandy) den

Rest der Dose auf.

 Bin zufrieden und guter Dinge und habe Lust bekommen meinen

ersten Blog bisher in meinem Leben zu schreiben.

 Jetzt klingelt es und die Maki-Shushi für Dani kommen gleich

und ich muss Schluss machen.

 Bis bald

 

PS von Dani: Charlys Kopf ist wieder normal. Er hat heute 2 von den 85g-Packerl gegessen, dh bald wird er wieder ein Bäuchlein haben :-)  Der Heimweg im Auto hat ihm Spaß gemacht: Es war sonnig, ich hab den Transportkäfig auf dem Beifahrersitz angeschnallt und bei den Ampeln Charly ein bisschen oben herausgucken gelassen... das hat ihm sehr gefallen. Am Abend hat er dann ein riesiges Würstchen produziert - endlich - und er ist nicht mehr ganz so müde und die Welt ist fast in Ordnung.